Hebert vom Itterberg aus

Der Hebert

Bürgerentscheid am 03. April 2022 !

Standort Hebert

Höhe: 518 m
Fläche: 137 ha (1 Hektar = 10.000 qm), davon 1/3 im Besitz des Landes Baden-Württemberg, 2/3 im Besitz der Stadt Eberbach.

Karte des Hebert mit geplanter Windindustriezone

Hebert - Bilder einer intakten Natur

Landschaftsschutz

    • UNESCO Global Geopark Bergstraße-Odenwald seit 2015
    • Natura 2000
    • Landschaftsschutzgebiet Neckartal II
      Um Windindustrieanlagen (WIA) errichten zu können, muss das Landratsamt den Schutzstatus aufheben (Zonierung).
      Der politische Druck von oben nimmt zu. Wir befürchten, dass eine sachliche Entscheidung der Behörden durch die politische Großwetterlage beeinflusst wird. Das Landschaftsbild wird dadurch der Zerstörung preisgegeben.
    • Landschaftsschutzgutachten proreg, Michael Hahl (2017)

Artenschutz

    • Avifaunistisches Gutachten, Dirk Bernd (2017)
    • Dichtezentrum für Rotmilan (2017)
    • Eines der größten Wespenbussardvorkommen in BW (2017)
    • Funktionsraum für Schwarzstorch
    • Fledermausgutachten, Dr. Nagel (2012)

Der Schutzgedanke verlangt ungestörte Lebensräume für wild lebende Tiere. Die Höhenzüge des Odenwaldes sind solche Räume, in die sich unsere Tierwelt zurückgezogen hat. WIA bergen besonders große Gefahren für bedrohte Tierarten wie Fledermäuse und Vogelarten, wie Schwarzstorch, Rot- und Schwarzmilan, Mäuse- und Wespenbussard, Wander- und Baumfalke, sowie Uhu. Alle diese Vogelarten wurden auf dem Hebert nachgewiesen.

Wasserschutz

    • Wasserschutzgutachten proreg, Michael Hahl (2017)
      Der Hebert speist aus 113 ha Wasserschutzgebiet wichtige Quellen für die Versorgung von Eberbach und Schönbrunn.
      Die Anforderungen des Umweltschutzes zur Sicherung der Trinkwasserversorgung sprechen somit gegen eine Ausweisung des Hebert als Vorranggebiet.
    • 113,6 ha von 137 ha der Fläche liegen im Wasserschutzgebiet Zone III
    • Gefahr durch auslaufende Betriebsstoffe der WIA
    • Verdichtung des Bodens durch Windindustrieanlagen (7.000 Tonnen Stahlbeton) und Zuwegung
    • Bodenverdichtung (ca. 100 LKW pro Fundament)

Naherholung und Tourismus

  • Wandern
  • Langlauf
  • Radfahren
  • Spazieren gehen

Der Hebert wird als Naherholungsgebiet intensiv genutzt.
Eberbach mit seinem romantischen Neckartal, dem Neckarsteig, dem Neckarradweg, der Burgenstraße und den angrenzenden Odenwaldhöhen ist ein seit vielen Jahren national und auch international beliebtes touristisches Ziel, sowie Naherholungsgebiet für die Metropolregion. Der Tourismus ist für Eberbach ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.
Bisher ist es gelungen, die angesiedelte Industrie unauffällig in das Landschaftsbild einzubetten. Mit WKA ist das nicht mehr möglich. 

Natur- und Klimaschutz

    • Einzigartiger sommergrüner Laub- und Mischwald
      • besonders gefährdet und damit schützenswert
      • CO2 –Speicher
      • Wasserspeicher und –filter (2000 m3 pro Hektar)

Denkmalschutz

    • Kirchel (500 Jahre)
    • Burg Eberbach
    • Burg Stolzeneck
    • Minneburg
    • Schloss Zwingenberg